Tolle vorzeitige

Weihnachtsgeschenke

für die Grundschule Viechtach

und den Förderverein

 

Zwei Wochen vor Weihnachten durfte sich die

Grundschule Viechtach mit ihrem Förderverein

über zwei tolle vorzeitige Weihnachtsgeschenke

freuen:

Die Sparkasse Regen-Viechtach

übergab an die Grundschule eine Spende von 250€.

 

Die zweite schöne Nachricht kam wenige Tage später:

Auch die VR-Bank kündigte eine großzügige Spende an:

Sowohl die Grundschule,

als auch der Förderverein bekamen jeweils 250€.

 

Schulleitung und Schulfamilie

bedanken sich

ganz herzlich

bei den beiden großzügigen Spendern!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

        Die zweite Kerze

am Adventskranz brennt!

 

Mit Geschichten und Liedern wurde

der zweite Advent von den 2. Klassen

der Grundschule Viechtach feierlich begangen.

 

 

Die Klassen 2a und 2b mit ihren Lehrerinnen

 

 Die Klasse 2c mit ihrem Lehrer

 

 

 

 

 

 

 

Der Heilige Nikolaus

besucht

die ersten Klassen 

 

Traditionell besuchte der Hl. Nikolaus am 6. Dezember

wieder die ersten Klassen der Grundschule Viechtach.

Er las vor, was er alles im letzten Jahr über die

Schülerinnen und Schüler in seinem "Goldenen Buch"

aufgeschrieben hatte.

Weil aber die meisten Schülerinnen und Schüler wohl

brav gewesen sind und fleißig gelernt haben,

hatte er für jedes Kind einen kleinen Schokonikolaus

(gespendet vom Förderverein für alle Klassen der

Grundschule - Vielen Dank!!!) und ein paar Nüsse

und Mandarinen dabei.

Die Kinder bedankten sich dafür mit einem Lied

und einem gelernten Gedicht.

"Wenn ihr alle weiterhin brav seid und fleißig lernt,

dann komme ich im nächsten Jahr wieder zu euch!",

versprach der Heilige Mann.

 

Ein mutiger Schüler durfte den Stab halten.

 

Das freudig vorgertragene Lied und das Gedicht freuten den Niolaus sehr.

 

Einen ganzen Sack hat er dagelassen - was da wohl drin ist?

 

 Da musste man natürlich sofort nachschauen!

 

 

 

 

 

 

 

Grundschule Viechtach

öffnete ihre Türen


Adventsfeier mit zahlreichen

Angeboten in Workshops

 

Kurz vor dem Nikolaustag lud die Schulfamilie der

Viechtacher Grundschule Eltern, Kinder und Angehörige

zu einer Adventsfeier ein.

Nach einer musikalischen Begrüßung durch den Schulchor,

der von Ulrike Kaunzner auf dem E-Piano begleitet wurde,

begrüßten die Kinder des Wahlfachs „Tschechisch“ die

Gäste in der fremden Sprache, die sie erst seit kurzem

lernen. Im Anschluss an diese Begrüßung interviewte

die Schülerin Eva Maria Zeitlhöfler Nicole Ruzek,

die ursprünglich aus Tschechien kommt, über

Weihnachtsbräuche in ihrem Heimatland.

Ganz ungewöhnlich ist, dass der Nikolaus

für die Kinder, die nicht brav waren, ein Stück Kohle im Sack hat.

Mutig und sehr sicher sang die 2. Klass-Schülerin Nicole Ruzek

vor der voll besetzten Aula ein tschechisches Weihnachtslied

vor, bei dem sie Ulrike Kaunzner begleitete.

Dafür erntete sie großen Applaus.

Anschließend wurden in jeder Klasse weihnachtliche Aktivitäten

angeboten. Diese erstreckten sich vom Basteln von

weihnachtlichen Teelichtern, dem Drucken von Weihnachtskarten,

dem Basteln von Riesen- oder Seidenpapiersternen über

die Herstellung von Duftorangen und Apfelnikoläusen.

Ebenso konnten sich Kinder und Eltern aus dem reichhaltigen

Angebot auch für das Zuhören bei Weihnachtsgeschichten,

das Singen von Weihnachtsliedern oder das Anschauen eines

Weihnachtsfilms im Medienraum entscheiden.

Weitere Workshops standen unter dem Motto:

„Mit Hammer und Nägeln zum Weihnachtsbild“ oder

„Wie bastle ich ein Geschenkkörbchen?“

In der Klasse 2c erhielten Schüler und Eltern sogar eine

Einweisung in die richtige Technik des „Ski Wachsens“.

Damit die Besucher aus dieser reichhaltigen Palette möglichst

viel aussuchen und aktiv mitmachen konnten, wurden diese

Aktivitäten auf zwei aufeinander folgende Angebotszeiträume

erteilt.

Währenddessen fand im Pausenhof in weihnachtlich

dekorierten Buden die Bewirtung durch den Elternbeirat statt.

In stimmungsvollem Ambiente konnten sich die Gäste mit

Glühwein und Leberkässemmeln oder süßen Sachen stärken.

Eine Gruppe von Mittelschülern verkaufte selbst hergestellte

Waren, um ihre Kasse für die Abschlussfahrt etwas aufzufüllen.

Den Schlusspunkt der Feier setzte das gemeinsam

gesungene Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein“,

in das alle Besucher einstimmten.

Rektorin Kerstin Letzel beendete die Adventsfeier mit einem

Dank an die Kinder, die Lehrer, sowie die Eltern, die fleißig

mitgebastelt hatten und wünschte allen eine geruhsame

Adventszeit.

 

Matthias Schönberger und die Kinder beim richtigen Ski Wachsen

 

Großer Andrang von Eltern und Schülern beim Drucken von
Weihnachtskarten und Herstellen von Windlichtern

 

Reichhaltige Essensangebote des Elternbeirats

 

Weihnachtsstempel herstellen

 

Mit Hammer und Nägel zum Weihnachtsbild

 

Die Apfelnikoläuse sind fertig!

 

Nicole Ruzek (2a) wurde von Eva Maria Zeitlhöfler (3b)

über Weihnachten in Tschechien interviewt.

 

 

 

 

 

 

Advent an der

Grundschule Viechtach

 

Feierlich wurde am Freitag der Schul-Adventskranz gesegnet.

Am Montag gestalteten die ersten Klassen

eine kurze Andacht zum 1. Advent.

Das Motto war "Wie kann ich Licht im Advent sein?"

Eine kurze Geschichte stimmte auf den Advent ein.

Dazu stellten sie kleine Lichter auf.

 

 

 

 

 

 

Päckchen für Rumänien

Auch heuer hat sich die Grundschule Viechtach

wieder an der Aktion

„Weihnachtspäckchen für Rumänien“

beteiligt.

Es ist, wie auch schon in den letzten Jahren,

eine große Anzahl von wunderschön eingewickelten

Paketen abgegeben worden.

Dafür möchten wir uns bei allen Spendern

ganz herzlich bedanken!

Bestimmt werden die Päckchen das eine oder andere

glückliche Lächeln auf die Gesichter von Kindern bringen,

denen es, auch an Weihnachten, am Allernotwendigsten fehlt.

 

Vielen herzlichen Dank dafür!

 

 

 

 

 

 

Zum dritten Mal in Folge:

Viechtacher Grundschule ist

           Mint-Schule

 

 

  aus: Viechtacher Bayerwaldbote, Montag, 26.11.2018

 

 

 

 

Unsere Pfarr- und Stadtbücherei

Viechtach wird 111 Jahre alt!!!

 

 - Die Klasse 2b der Grundschule

   Viechtach gratuliert

 

Viele geladene Gäste und zahlreiche interessierte Besucher

kamen zur 111. Geburtstagsfeier der Pfarr- und

Stadtbücherei Viechtach.

Auch die Klasse 2b der Grundschule Viechtach mit

ihrer Lehrerin Frau Petra Altmann gehörten zu den

Gratulanten.

Sie hatten ein ganz besonderes „Geburtstagsgeschenk“

dabei:

Sie lasen wunderschön und betont die Geschichte

„Der Grüffelo“ vor.

Untermalt wurde die Geschichte von Instrumenten,

die die Kinder selber spielten, von Musik und Liedern

aus dem Grüffelo und von Bildern zur Geschichte,

die auf einer Leinwand erschienen.

Jedem Zuhörer wurde klar, dass man in der 2. Klasse

nur so gut lesen kann, wenn man fleißig übt.

 

Die Pfarr- und Stadtbücherei stellt für jeden

Lesewilligen eine riesengroße Anzahl von Büchern

aus verschiedenen Bereichen zur Verfügung,

die seit Neuestem auch über eine App vorreserviert

und gerne ausgeliehen werden können.

Alle Kinder sollten wieder daran erinnert werden,

dass Lesen Spaß macht.

 

LESEN IST KINO IM KOPF

 

oder wie Frau Englmeier von der Bücherei sagte:

 

WER LESEN KANN, IST KLAR IM VORTEIL

 

Ein Teil der Feierlichkeiten war auch die Siegerehrung

der Gewinner des Ideenwettbewerbs

„Unsere Bücherei soll schöner werden“.

Zwei der vier Sieger kommen aus der

Grundschule Viechtach:

Haimerl Benjamin, Klasse 4a  und

Högerl Selina, Klasse 4b

Beide bekamen je einen Buch- oder

Kinogutschein für ihre tollen Ideen.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

 

     

Viele Gäste warteten auf den Vortrag der Klasse 2b.

 

    

Trotz der vielen Leute blieben die 2. Klässler ganz cool.

 

   

Gespannt lauschten die Zuhörer und

sahen sich die Bilder zur Geschichte an.

   

Bis zum Schluss fieberten die Kinder mit.

 

 

 

 

 

 

Unsere Woche der Nachhaltigkeit

 

Auch in diesem Jahr gestaltete das Kollegium der Grundschule Viechtach

in Zusammenarbeit mit dem Offenen Ganztag und externen Referenten

die vom Kultusministerium unterstützte „Woche der Nachhaltigkeit“.

Heuer gab es die Schwerpunkte ökonomische und ökologische Verbraucher-

bildung, Gesundheit, faires und regionales Einkaufen, Herstellung gesunder

Speisen und Getränke, Vermeidung, beziehungsweise Recycling von

Verpackungsmüll.

Bereits einige Zeit vor der Woche der Nachhaltigkeit stellte die Schule ihren

eigenen Apfelsaft her: Die Kinder des Offenen Ganztages sammelten

mit ihren Betreuerinnen Christine Kauer und Silvia Tremmel eifrig Äpfel

im Schulgarten, Lehrerin Evelin Brixel besorgte Kanister und einen Termin

für die Pressung bei Willi Gierl in Tafertshof, Bauhofchef Ludwig Bielmeier

transportierte Äpfel hin und das Hausmeisterehepaar Kauer kümmerte

sich um die Pressung der Äpfel. Über 90 Liter wurden produziert und so

bekam jede Klasse in der Woche der Nachhaltigkeit einen Kanister mit dem

Saft ins Zimmer gestellt. Verdünnt mit Waldwasser konnte jedes Kind

das gesunde, regionale Getränk genießen.

Als Einstieg in die Woche gab es ein Theater. Gabi Weißenfels vom

Theater „Karotte“ gastierte im Pfarrhof und führte ihr Stück

„Bert, eine Brechbohnenbüchse sucht ihren Weg“ mehrmals auf.

Mit liebevoll gestalteten Puppen und ansprechenden Dialogen zeigten

den Kindern ohne erhobenen Zeigefinger, dass im Abfall Wertvolles steckt

und man ihn deshalb dem Recycling zuführen soll.

Daran knüpften Christina Stimpel und Florian Wenig von der Viechtacher

Firma Linhardt für die Kinder sehr beeindruckend an. Mit Hilfe von

verschiedenen Wertstoffen, Mülltonnen, einem guten Film, weiteren

Materialien und viel Begeisterung erklärten sie den Kindern sehr anschaulich,

warum Müll getrennt werden muss. Gerade Aluminium, also einer der Stoffe,

der in der weltbekannten Firma zu einem großen Teil verarbeitet wird,

kann hervorragend recycelt werden. Aluminium lässt sich sogar

wesentlich energieeffizienter recyceln als primär herstellen.

„Jetzt weiß ich endlich, dass ich den Müll nicht einfach wegwerfen darf!“,

war der Kommentar eines Mädchens und ein anderes meinte:

„Da sieht man, welchen Schaden der Müll in der Umwelt anrichten kann.“

Magdalena aus der 3b freute sich beispielsweise, dass sie endlich weiß,

wie Aluminium recycelt wird.  

Um die Produktion eines ganz häufig in Aluminiumfolie verpacktem

Lebensmittels ging es im Vortrag der ehemaligen Kollnburger Schulleiterin

Brigitta Schlüter. Sie setzt sich ganz besonders für fairen Welthandel ein

und stellte den Kindern die Produktion eines Lebensmittels vor,

oft in Alufolie verpackt angeboten wird und von Kindern geliebt:

Schokolade. Auch Schlüter hatte jede Menge Material dabei,

von Kakaoschoten, getrockneten Kakaobohnen, Kakaobutter bis hin

um kleinen Probiertäfelchen. Anhand dieser Materialien, Bildern und

einem Film brachte sie den Kindern nahe, wie aus Kakaobohnen

chokolade gemacht wird. Dazu werden auch heute noch viele Kinder

als Erntearbeiter für geringsten Lohn eingesetzt und den Kindern wird

das Recht auf Bildung verwehrt. Die Viechtacher Schülerinnen und

Schüler waren beeindruckt und Drittklässlerin Eva-Marie fasste die

Botschaft der Veranstaltung gekonnt zusammen: „Da sieht man mal,

was Kinder für Arbeit verrichten müssen, damit es uns gut geht!“

Um den Kindern nicht nur zu erklären, dass Müll recycelt werden muss,

sondern ihnen bewusst zu machen, wie die Müllberge von vorne

herein klein gehalten werden können, gingen die zweiten Klassen

mit Körben und Taschen ausgerüstet auf den Viechtacher Wochenmarkt.

Sie kauften kaum verpackte, regionale Lebensmittel ein, denn am

Donnerstag, dem letzten Tag der Woche der Nachhaltigkeit,

stand nicht nur für sie, sondern für alle Klassen ausnahmsweise Kochen

auf dem Stundenplan. In den Klassenzimmern wurde geschnippelt,

gerührt und gekostet und am Schluss standen selbstgemachte Müslis,

Rohkostplatten, liebevoll verzierte Brotgesichter, Quarkspeisen und

sogar Nudelsalate auf den Büffets. Die Kinder waren zu Recht stolz

auf ihre Kochkünste und aßen mit wahrer Begeisterung. Bei den

mitgebrachten Pausenbroten gab in der Woche der Nachhaltigkeit

es öfters einen Pausenbrotcheck. Besonders gesunde, ansprechende

und nachhaltig verpackte Pausenbrote wurden fotografiert und die

Fotos werden zu einer Beispielwand zusammengestellt, an der sich

Kinder und Eltern immer wieder Anregungen für die Frühstücksbox

holen können.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört nicht nur gute Ernährung,

sondern auch Bewegung. Gabi Sirt-Schwarz animierte die Kinder

in der Turnhalle zum „Sporteln“ und Anja Augustin förderte

mit dem Angebot „Kinderyoga“ Konzentration und Entspannung.

Diese beiden Angebote wird es im Anschluss als Kurse für die

Schulkinder am Nachmittag geben, freie Plätze waren gleich vergeben.

Schulleiterin Kerstin Letzel hofft, dass die Effekte der rundum

gelungenen Woche noch lange nachhalten und sie dankt allen Lehrern,

ltern und vor allem den Referenten für ihr unterrichtliches Engagement.

Die Firma Linhardt unterstützte darüber hinaus noch die

Theateraufführung. Den größten Kostenanteil trug die

AOK-Gesundheitskasse, die nicht nur alle benötigten Lebensmittel

finanzierte, sondern auch die beiden im Winter stattfindenden Kurse.

 

 

Start:

Das Mülltheater

"Bert, eine Brechbohnenstange von Wert"

    - eine Geschichte über den Sinn des Recyclings

 

 Das Theater beginnt!

 

 Die Schüler warten schon neugierig, was passieren wird.

 

 Bert, die Weißblechdose, Petra, eine Pfandflasche und

Tüti, eine volle Mülltüte

- sie alle wurden im Wald "vergessen"

 

 Die Bisamratte erzählt ihnen von einem Ort in der Stadt,

wo alle alten, leeren Dinge ein neues Leben beginnen können.

 

 In der Stadt angekommen: Wohin nun?

Petra wird von einem Jungen mitgenaommen:

Er will das Pfand für sie abholen.

 

 Sibylle soll für ihre Mutter alte Dinge auf den Wertstoffhof bringen,

doch sie will lieber spielen. die Sachen landen in einem

Papiercontainer.

Auch Bert, Tüti und Petra wollen dort hinein.

 

 Die Hausmaus erklärt ihnen, wohin sie gehen müssen.

Sie nehmen den Papiercontainer einfach mit.

 

 Die Mutter fragt Sibylle, wie es auf dem Wertstoffhof war.

Sie sagt, Sibylle könne das Geld für die Pfandflaschen behalten

und damit ins Kino gehen.

 

 Sibylle bekommt in der Nacht ein schlechtes Gewissen,

weil sie die Sachen nicht richtig sortiert hat.

Die falsch sortierten Dinge singen ihr einen Albtraumsong.

 

 Voller schlechtem Gewissen will Sibylle nun alle Sachen suchen

und richtig recyclen, aber der Container ist weg!

 

 Bert und Tüti kommen auf dem Wertstoffhof an:

So viele unterschiedliche Regale!

 

 Der Wertstoffhofmann erklärt Sibylle schleißlich genau,

wo welche Stoffe einsortiert werden müssen.

Auch Bert und Tüti und alle Sachen von Sibylle werden

richtig einsortiert.

 

 

 

 

Workshops zum Thema

"Nachhaltigkeit":

 

A)        Frau Brigitta Schlüter:

            Wo wächst Schokolade

            (1./2. Klasse) 

                   Mit gutem Gewissen Schokolade essen

            (3./4. Klasse)

B)        Frau Gabi Sirtl-Schwarz:

           Sport - Bewegung hält nachhaltig gesund

         Frau Augustin:

           Yoga - Achtsamkeit und nachhaltige Lebensweise

C)        Firma Linhardt:

            Aus alt mach neu

            - Aluminium kann man recyclen

 

 

 

 

"Nachhaltigkeit" als Unterrichtsthema

in den Klassen

(je nach Jahrgangsstufe unterschiedlich aufbereitet)

 

 

 

"Nachhaltig Einkaufen"

   - Klassen 2, 3 und 4

 

 

 

"Ein nachhaltiges, regionales und

 gesundes Frückstück"

   - von den Schülern selbst zubereitet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Eltern,

wir planen dieses Schuljahr für jede Klasse zwei Tage

in der Eishalle zum Schlittschuhlaufen (Termine siehe Kalender).

Die Unwägbarkeit des Wetters war und wird wohl auch

in Zukunft die Wintersporttage mit Alpin- oder Langlauf

immer schwieriger und weniger planbar machen.

In der Eishalle sind wir vom Wetter unabhängig,

diese Tage können also auf jeden Fall stattfinden.

Wir möchten Ihnen das schon jetzt bekanntgeben,

damit Sie gegebenenfalls entsprechende

Schlittschuh - Angebote bei diversen Discountern

in Anspruch nehmen können und, falls gewollt,

Ihre Kinder mit eigenen Schlittschuhen ausstatten können.

Sie haben so auch Gelegenheit, sich von Verwandten

oder Bekannten Schuhe auszuleihen.

Schlittschuhe können aber auch jederzeit in der

Eishalle für einen geringen Betrag ausgeliehen werden.

 

Herzliche Grüße,

die Schulleitung

 

 

 

 

 

 

 

Gesundes Frühstück

zum Erntedank

Gesundes kann sooo lecker sein!!

 

Am Donnerstag (Klassen 1 / 2) und Freitag (Klassen 3 / 4)

wurden die Schüler der Grundschule Viechtach von den

Helferinnen und Helfern des Elternbeirats mit

einem gesunden Frühstücksbuffet verwöhnt.

Nachdem im Religionsunterricht über das DANKE sagen

im Allgemeinen und das DANKBAR SEIN an Erntedank

gesprochen wurde, konnten sich die Kinder bei den leckeren,

gesunden Speisen selber davon überzeugen,

dass es sehr viel gibt, für das wir, besonders an Erntedank,

dankbar sein können.

Liebevoll hergerichtete und dekorierte Platten mit leckeren

Häppchen, geschnittenes Obst und Gemüse und

eine Auswahl an Frühstücksflocken, wahlweise mit Milch

oder Joghurt wurden von den Schülern in Windeseile geleert.

In den Klassenzimmern saßen sie dann noch gemütlich

beieinander und verspeisten die gebotenen Leckereien.

Die Schulleitung und alle Schüler bedanken sich ganz

herzlich bei den vielen fleißigen Helferinnen und

Helfern des Elternbeirats.

 

 

   

 

   

 

   

 

    

 

   

 

   

 

    

 

Vielen herzlichen Dank

allen Helferinnen und Helfern

des Elternbeirats!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Wandertag

an der Grundschule Viechtach

- einige Impressionen 

Am Mittwoch, den 26.09.2018 fand der Herbstwandertag

der Grundschule Viechtach statt.

Bei strahlendem Sonnenschein, aber schon sehr kühlen

Temperaturen ging es hinaus in das herrliche Herbstwetter.

Die 1. Klassen wanderten über Schlatzendorf und den alten

Mitterweg zum Ortsteil Schwarzholz, wo man den Spielplatz

gerne zur Pause nutzte.

Zufällig verbrachte dort auch das Förderzentrum Viechtach

mit ihren jüngeren Schülern ihren Wandertag.

In gelebter Inklusion spielten alle Kinder einträchtig

miteinander und verbrachten eine herrliche gemeinsame Zeit.

Neue Freundschaften wurden geschlossen und mit ein

bisschen Wehmaut verabschiedete man sich am Mittag

wieder und machte sich auf den Weg zurück zur Schule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brotboxen mit gesunder

Pausenbrotzeit für

die Erstklässler

 

Die Kinder der ersten Klassen bekamen von

Christine und Tom Hagengruber wie jedes Jahr wieder

eine gelbe Brotbox mit gesundem Inhalt überreicht.

Neugierig wurde der Inhalt inspiziert und nachgeschaut,

was sich Leckeres darin verbirgt.

Die Kinder stellten schnell fest, dass es auch

gesunde Lebensmittel gibt, die sehr gut schmecken.

Diese Anregungen nehmen sie dann vielleicht

mit nach Hause und denken daran,

wenn sie sich jetzt täglich selbst ihr Pausenbrot

herrichten und mitnehmen.

 

Hurra, ich habe auch eine Brotbox bekommen!!!

Christine und Tom Hagengruber beim Austeilen der gelben Boxen.

 

Was ist denn bei dir drin?

 

Ich hab auch einen Apfel... und sogar eine Scheibe Vollkornbrot ist drin!

 

So viele leckere Sachen!

Hmmm, da würd ich gerne jetzt schon reinbeißen!

 

 

 

 

 

 

Viele neue Schüler

an der Grundschule Viechtach

 

Am Dienstag, den 11. September war es für

66 Mädchen und Buben endlich soweit:

Sie durften zum ersten Mal in die Schule gehen.

Noch etwas schüchtern, aber interessiert erwarteten sie

zusammen mit ihren Eltern, was der erste Tag in der Schule bringen würde.

 

 

Begrüßt wurden alle von der neuen Rektorin an der Grundschule,

Frau Kerstin Letzel.

Sie hieß alle Kinder und heute auch ihre Eltern herzlich willkommen

und versprach, dass alle sich an der Grundschule wohlfühlen werden.

 

 

Frau Letzel erzählte den Kindern die Geschichte

vom "Löwen, der in die Schule kam".

Es stellte sich heraus, dass alle, auch die Tiere

- und übrigens auch die Erstklasslehrer - am ersten Schultag ein bisschen

aufgeregt und vielleicht auch unsicher sind.

Wie wird es werden? Sind die Mitschüler nett? Werde ich alles gut machen?

Aber ganz schnell findet sich der Löwe in der Geschichte gut zurecht

und die Schule macht Spaß.

So soll und wird es auch den neuen Erstklässlern gehen

- das versprach Frau Letzel den Kindern.

 

Pfarrer Dr. Konrad hielt eine ansprechende und kindgerechte Anfangsandacht

und bezog auch die Kinder und Eltern mit ein.

Am Ende der Andacht wurden die Schulanfänger von ihm und seinem

Amtskollegen der evangelischen Kirche, Herrn Kelber,

gesegnet, damit sie nun auch von Gott beschützt die Schule beginnen können.

 

 

 

Bevor die Kinder nun mit ihren jeweiligen Klassenlehrerinnen

(das sind in diesem Jahr Frau Kakavand 1a, Frau Dietz 1b und Frau Pangerl 1c)

n ihre Klassenzimmer gingen, bekamen sie vom

Elternbeiratsvorsitzenden Dr. Pangerl

eine kleine Stärkung mit auf den Weg:

eine Breze mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben des Kindes.

Herr Dr. Pangerl nutzte auch gleich die Gelegenheit und begrüßte

im Namen des Elternbeirats die neue Rektorin Frau Letzel.

Natürlich bekam auch sie -. als "Schulanfängerin" an unserer Schule

- eine (etwas größere) Ausführung ihrer

Anfangsbuchstaben K L aus Brezenteig.

Dr. Pangerl betonte die sehr gute Zusammenarbeit

zwischen Schule und Elternhaus an der Grundschule Viechtach und

wünschte sich und der ganzen Schule,

dass diese auch unter Frau Letzel so fortgeführt würde.

Dies versprach Frau Letzel sehr gerne, da es ihr

ein großes Anliegen sei, stets wertschätzend und konstruktiv

mit der Elternschaft zum Wohle der Kinder

zusammen zu arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Schultüte zum Start

an der Grundschule Viechtach

 

Zu Beginn der Jahresanfangskonferenz wurde

die neue Rektorin Kerstin Letzel

an der Viechtacher Grundschule von ihrer

Stellvertreterin Uschi Pangerl und

dem Lehrerkollegium recht herzlich willkommen

geheißen.

Konrektorin Pangerl meinte, da jedes Schulkind,

das an der Grundschule startet eine Schultüte bekommt,

stehe der neuen Chefin zu ihrem Dienstantritt

natürlich auch eine mit lauter nützlichen Dingen

gefüllte Schultüte zu.

Dazu gabs noch einen kleinen Blumengruß.

Mit vielen guten Wünschen für die bevorstehende

Zeit an der Viechtacher Schule startete

Rektorin Letzel ihre neue Tätigkeit.

Rektorin Kerstin Letzel  (links) und Konrektorin Uschi Pangerl

bei der Begrüßung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus: Viechtacher Tagblatt / Kötztinger Zeitung vom Donnerstag, 26. Juli 2018 mit freundlicher Genehmigung

 

Eine Schulfamilie sagt „Goodbye“

 

Grund­schul­rek­to­rin Kat­ha­ri­na We­nig wur­de von Leh­rern und Schü­lern ver­ab­schie­det

Viechtach. (sle) Bunt, herzlich und mit vielen persönlichen Details garniert war die Feier,

mit der die Schulfamilie Grundschulrektorin Katharina Wenig am Mittwoch verabschiedete.

Wenig war „mit Leib und Seele Lehrerin und eine Chefin, um die uns andere Schulen zurecht beneiden“,

sagte Konrektorin Ursula Pangerl.

ie habe die Schule elf Jahre lang geführt mit Fingerspitzengefühl, Empathie und Wertschätzung.

Unter den zahlreichen Ehrengästen befand sich auch der ehemalige Stadtpfarrer und

Religionslehrer Berthold Helgert, der eine Spende von 1 000 Euro

für sozial benachteiligte Schüler übergab.

Für ihre Schüler, die Wenigs positives Wirken an der Schule in Liedern und Gedichten darstellten,

hatte sie ein eigenes Abschiedsgeschenk: eine kostenlose Theatervorstellung in der Schule.

Viele Lacher erhielt das Stück „Der vergebliche Gang zur Himmelspforte“,

in dem die Grundschulrektorin vor der Himmelstür steht und Petrus sie nicht reinlassen will,

weil ihr tatkräftiger Ruf ihr bereits vorausgeeilt ist. Weiter ging die Feier

bei einem Mittagessen im Schützenhaus.

 

Zum Abschluss tanzten alle gemeinsam zu „We Say Goodbye“.

Die ein oder andere Träne wurde während der Veranstaltung auch verdrückt.

Fotos: Leppert

 

Katharina Wenig durfte im roten Plüschsessel Platz nehmen.

 

Große Torte statt vieler Worte – die Beschenkte freute sich sehr.

 

Walter Kloiber (v.li.), Franz Wittmann und Manuel Rankl stießen

auf Katharina Wenigs Wohl an.

 

Warum vorm Ruhestand keiner Angst haben muss, erklärten

die Klassen 3a und 3 c in Worten und Bildern.

Zu jedem Buchstaben legten die Kinder Geschenke in einen Korb.

 

Petrus und sein Erzengel sind ratlos. Was tun mit Frau Wenig?

Im Himmel würde sie nur alles umstrukturieren.

 

 

 

 

 

 

 

„Die Schule lässt sie

ungern ziehen“

 

Verabschiedung an der

Grundschule Viechtach

 

Drei Lehrkräfte verlassen zum Ende dieses Schuljahres

die Grundschule Viechtach und wurden von Schulleitung,

Lehrerkollegium und allen Schülern der Schule in einer

Feierstunde verabschiedet.

Emma Hintermeier und Anna Baumgartner eröffneten

mit dem Tanz „Vergissmeinnicht“ die Feier.

Sieben Jahre unterrichtete Frau Silke Vogl an der

Grundschule, davon sechs Jahre als Klassenlehrerin

in einer gebundenen Ganztagesklasse,

die sie  mit großem pädagogischem Geschick und

Engagement führte. Mit vielen Aktivitäten und wertvollen

Ideen hat sie die Schule geprägt und mitgestaltet.

Frau Silke Vogl leitet im kommenden Schuljahr die

Grundschule Kollnburg.

Frau Michaela Lynes unterrichtete seit vier Jahren

evangelische Religion an der Grundschule und mit ihrer

musischen Begabung hat sie zahlreiche Feste und Feiern

an der Schule initiiert und mitgestaltet.

Frau Michaela Lynes zieht es wieder nach Franken

in ihre Heimat, wo auch ihre Familie lebt.

Frau Maria Breu war zwei Jahre Lehramtsanwärterin

an der Schule, hat hier ihre „Lehrjahre“ verbracht und sich

gut in das Kollegium integriert.

Frau Maria Breu wird im nächsten Schuljahr an einer Schule

in Oberbayern unterrichten.

Nach der Laudatio von Rektorin Frau Wenig äußerten

sich die Schüler der jeweiligen Lehrkräfte und zählten auf,

an was sie sich gerne erinnern, was sie an ihren

Lehrerinnen schätzten und was sie ihnen für die

Zukunft wünschen. Mit dem Gedicht „Gute Wünsche“

und einem Segenslied endete die Feier.

 

 

 

Rektorin Katharina Wenig und Konrektorin Ursula Pangerl

mit den scheidenden Kolleginnen Maria Breu, Silke Vogl,

Michaela Lynes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leichtathletik wurde groß

geschrieben

Siegerehrungen für sportliche Disziplinen

 

Nachdem bereits in der Vorwoche viele Ehrungen

für „geistige“ Leistungen stattfanden,

wurde die letzte Schulwoche vor den Sommerferien

mit der Auszeichnung sportlicher Talente gestartet.

Die Sportbeauftragte der Viechtacher Grundschule

Eva Hauptmann begann nun mit der Bekanntgabe

er besten Sportler und Sportlerinnen der Bundesjugendspiele

aus den einzelnen Jahrgangsstufen.

Rektorin Katharina Wenig dankte ihr, sowie der Sportlehrkraft

Petra Altmann für die reibungslose Durchführung und

Auswertung dieses Wettbewerbs. Manuel Rankl,

der Fördervereinsvorsitzende nahm sich auch diesmal

ie Zeit, an der Veranstaltung teilzunehmen und die Medaillen

zu überreichen.

Die jahrgangsbesten Buben und Mädchen erhielten

Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, die beiden Schulsieger

zusätzlich einen Pokal.

Ebenso wurden zahlreiche Ehrenurkunden verteilt.

Über Bronzemedaillen in den einzelnen Jahrgangsstufen

konnten sich freuen: Sophia Mühlbauer und Leon Preißer (8 Jahre),

Valeria Melmann und Sebastian Köppl (bei den 9-Jährigen),

Michelle Plocher und Nico Klingl (10 Jahre), sowie Lena Kraus

und Alali Ahmed in der Gruppe der 10-Jährigen.

Silbermedaillen gewannen Eva-Maria Zeitlhöfler und Tobias Kraus

bei den 8-Jährigen, Sophie Graßl und Fabio Quaquarelli ( 9 Jahre),

Anna Ladenbauer und Marco Tremmel aus der Gruppe der

10-Jährigen, sowie  Matilda Nielsen und Aden Hashi Mohamed

bei den 11-Jährigen.

Die Goldmedaillengewinner und damit die Spitzenreiter waren

Magdalena Gruber und Maximilian Lippl (8 Jahre), Milena Achatz

und Peter Amberger bei den 9-Jährigen und Theresa Raith

neben Luis Fritz aus der Gruppe der 10-Jährigen.

Bei den Kindern, die in diesem Kalenderjahr noch 11 Jahre

alt werden, gehörte das Siegertreppchen Hannah Danzer

nd Fabian Schindler.

Mit Spannung erwartete man dann die Bekanntgabe der

Schulsieger der Bundesjugendspiele.

Die Zahl der Überpunkte ist hier ausschlaggebend.

Über den Titel Schulsieger durften sich zwei Kinder aus

der Klasse 4b freuen, nämlich Hannah Danzer und Luis Fritz.

Beide wurden mit einem schönen Pokal geehrt.

Eine weitere Ehrung im sportlichen Bereich war

die Vergabe der deutschen Sportabzeichen in Bronze,

Silber und Gold.

Die stolze Anzahl von 132 Schülern konnte in diesem

Schuljahr eines davon erwerben.

Dies entspricht einer Steigerung von über hundert Prozent

gegenüber dem Vorjahr.

Die Auszeichnung in Bronze erreichten 60 Kinder,

63 konnten sich über das Silberabzeichen freuen.

Eine stolze Gruppe von 9 Teilnehmern erhielt das goldene

Abzeichen.

Dabei handelte es sich um den Erstklässler Moritz Lacher,

die Drittklass-Kinder Emelie Pangerl, Sophie Graßl und

Peter Amberger.

Aus der vierten Klasse erwarben das Goldabzeichen

Fabian Schindler, Alisa Surikow, Hannah Danzer,

Lena Kraus und Luis Fritz.

Mit einem kräftigen Applaus für die tollen sportlichen

Ergebnisse ging diese Siegerehrung zu Ende.

 

 

 

 

Bild 1: Die Gruppe der Kinder, die ein Sportabzeichen erworben haben

           mit den Sportlehrkräften Petra Altmann und Maria Gut (oben links),

           sowie Eva Hauptmann (oben Mitte)

 

 

 

Bild 2: Die Sieger der Bundesjugendspiele mit den Schulsiegern

           Hannah Danzer und Luis Fritz ( vorne Mitte)

           und ihren Sportlehrkräften.

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschickte Rechner und

fleißige Leser geehrt

Siegerehrungen des Känguru-Wettbewerbs,

von Zahlenzorro und Antolin

 

Am letzten Freitag fanden an der Grundschule Viechtach

zahlreiche Ehrungen statt, zu denen Rektorin Katharina Wenig

auch den Vorsitzenden des Grundschulfördervereins

Manuel Rankl herzlich begrüßen durfte.

Als erstes ergriff Lehrerin Dr. Gudrun Stefan das Wort und

ehrte alle Schüler, die am internationalen

Känguru-Mathematik-Wettbewerb teilgenommen hatten.

Bei dem, an der Humboldt-Universität in Berlin entwickelten

Test nahmen in diesem Jahr 11250 Schulen teil.

Von den Dritt- und Vierklässlern der Grundschule Viechtach

rechneten 53 Schüler mit. Als beste Känguru-Rechnerin durfte

sich Lisa Eckmann aus der Klasse 4G über ein T-Shirt freuen,

anz knapp gefolgt von Martyna Pawlicha aus der 4a.

Alle Teilnehmer erhielten ein Geschicklichkeitsspiel,

was wiederum zum Knobeln animieren soll.

Die Lesebeauftragte der Schule Edith Künzel übernahm

im Anschluss die Verleihung der Urkunden und Buchgeschenke

an die eifrigsten Antolin-Leser dieses Schuljahres.

Hier wurde zwischen den fleißigsten Lesern der verschiedenen

Jahrgangsstufen unterschieden.

Spitzenreiter bei den Schulanfängern war mit 600 Punkten

Emilia Amberger aus der 1b. Ihr folgten Ulrich Fendl (1a) und

Sophia Lippl (1b).

Bei den Zweitklässlern führte Johanna Brem mit 4306 Punkten

das Feld an, während Selina Penzkofer und Antonia Fischl

(alle aus der 2a) die Ränge zwei und drei belegten.

Mit 5279 „erlesenen“ Punkten konnte Tobias Göstl (Klasse 3b)

auf das Siegertreppchen steigen, gefolgt von

Lisa-Marie Wenig (3b) und Matthea Reitzig (3a).

Die meiste Punktezahl bei den Viertklässlern konnte

mit 4157 Punkten Maria Graf verbuchen.

Leon Botschock und Luca Eckl nahmen hier die Plätze zwei

und drei ein.  Alle kommen aus der Klasse 4a.

Als Lese-Schulsieger durfte sich Tobias Göstl über

einen Pokal freuen.

Johanna Brem und Maria Graf kamen auf die Plätze zwei und

drei der eifrigsten Antolin-Leser der Grundschule Viechtach.

Die letzte Disziplin, die an diesem Vormittag geehrt wurde,

war das Lösen mathematischer Aufgaben im

„Zahlenzorro-Lernprogramm“.

Konrektorin Ursula Pangerl gab die erfolgreichsten

Zahlenzorro-Teilnehmer aus den vier Jahrgangsstufen bekannt

und belohnte diese anschließend

mit Urkunden, kleinen Sachpreisen, sowie den fleißigsten Rechner

mit einem Pokal.

Als Jahrgangsstufensieger aus den ersten Klassen ging

Makar Kalinichenko (Klasse 1b) hervor.

Den zweiten und dritten Platz dieses Jahrgangs belegten

Johanna Bielmeier (1b) und Daniel Gaensecke (1a).

Bei den zweiten Klassen hieß die Erstplatzierte

Johanna Brem (2a), gefolgt von Lena Süß (2b) und

Sophia Mühlbauer (2a).

Rekordverdächtig ist die Punktezahl des besten Drittklässlers

mit 38852 „errechneten“ Punkten.

Hier handelt es sich wiederum, wie schon beim Lesen,

um den Schüler Tobias Göstl aus der 3b.

Lisa-Marie Wenig und Anna Klimmer landeten

auf Platz zwei und drei.

In den vierten Klassen gingen die Urkunden allesamt in die

Ganztagsklasse und zwar zu den Schülern

David Franz (1. Platz), Mehra Davon und Tim Helbig.

Die Bekanntgabe des Schulsiegers war mehr oder weniger

ein offenes Geheimnis, denn mit der immensen Punktezahl

von über 38000 Punkten holte sich den Pokal natürlich

auch hier Tobias Göstl.

Johanna Brem und Makar Kalinichenko gingen als Schulsieger

zwei und drei hervor.

Abschließend dankte Konrektorin Ursula  Pangerl

sowohl den teilnehmenden Schülern,

als auch den Organisatoren.

Sie betonte, dass die Schüler im neuen Schuljahr

bei den Lernprogrammen weiterhin am Ball bleiben sollen

und es nur Sinn macht, wenn die Aufgaben

von den Schülern selbst bearbeitet werden.

 

 

 

Bild 1: Die besten „Knobler“ des Känguru-Wettbewerbs

           mit Katharina Wenig (rechts), Dr. Gudrun Stefan (Mitte)

           und dem Vorsitzenden des Fördervereins Manuel Rankl.

 

 

 

 

Bild 2: Die Sieger des Antolin-Leseprogramms mit

           Rektorin Wenig, Edith Künzel und Manuel Rankl (v. li.)

 

 

 

Bild 3: Die Geehrten des Zahlenzorro-Programms wiederum

           mit Rektorin Wenig, Konrektorin Pangerl und

           Manuel Rankl (v. re.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschlussfahrt der 2. Klassen

in den Tierpark Lohberg

 

Am Mittwoch, den 11. Juli 2018 machten sich die 2. Klassen

der Grundschule Viechtach mit ihren Lehrerinnen

Frau Kakavand und Frau Pangerl auf zu ihrer Abschlussfahrt

in den Tierpark Lohberg.

Nachdem man sich an der Kasse mit genügend Tierfutter

eingedeckt hatte, begann der Rundgang bei den Ziegen.

Große und kleine Tiere ließen sich gerne von den Kindern

mit dem gekauften Futter verwöhnen und waren dann

auch bereit für so manche Streicheleinheiten.

Weiter ging es vorbei an den Hasen

(vor allem die kleinen Jungtiere waren sehr beliebt),

an den Waschbären, (die zum Erstaunen der Kinder wahre

Kletterkünstler sind,) bis hinauf zu den Wölfen.

Die hatten noch ein Highlight zu bieten: zwei kleine Wolfsjunge

konnten von den Kindern bestaunt werden.

Den kurzen Regenschauer zwischendurch nutzen

viele Kinder, um sich im Tierpark - Laden mit Eis, Pommes und

kleinen Andenken zu versorgen.

Danach wurden noch die übrigen Tiere besucht und bestaunt,

wobei die Kinder sich an den ausgelegten Wegeplänen

orientieren konnten, damit sie auch kein Tiergehege verpassten.

Den Tag ließen die 2. Klässler schließlich am Tierpark- Spielplatz

ausklingen, der neben den üblichen Spielgeräten auch einen tollen

Wasserspielplatz bot.

Gut gelaunt und mit vielen neuen Eindrücken und neuem Tierwissen

kehrten die Kinder schließlich pünktlich zum Unterrichtsschluss

wieder an die Schule zurück.

 

    

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fit für die Verkehrswirklichkeit

Viechtacher Viertklässler legten Fahrradprüfung ab

 

Bei schönstem Sommerwetter konnten die Viertklässler

der Grundschule Viechtach kurz vor Beginn der Sommerferien

erfolgreich ihre Fahrradprüfung absolvieren.

Drei intensiven Übungseinheiten auf der Wendeplatte,

wo die wichtigsten Verkehrsregeln im Schonraum eingeübt wurden,

folgten die theoretische und die praktische Prüfung.

Den krönenden Abschluss der Verkehrsschulung durch

die Polizisten Karin Simmet und Jürgen Schwinger bildete

die aktive Teilnahme am Realverkehr.

Erstmals wurde die Fahrt in der Verkehrswirklichkeit in diesem

Jahr von allen drei vierten Klassen an nur einem Vormittag durchgeführt,

was reibungslos klappte.

Zunächst prüften die Verkehrspolizisten, die noch von

der Polizistin Verena Kauer unterstützt wurden,

die eigenen Fahrräder der Kinder auf ihre Verkehrssicherheit.

Anschließend machte man sich in kleinen Gruppen auf zum Startpunkt

für die Strecke im Realverkehr.

Dankenswerterweise fanden sich in jeder der drei vierten Klassen

zahlreiche Eltern, die als Begleitfahrer oder Streckenposten

die Kinder bei ihrer Fahrt unterstützten.

Nach dem Start unter dem Rehau-Parkplatz setzte man die Fahrt

über die Ampelkreuzung  Richtung Freibad fort, bis schließlich wieder

zum Ausgangspunkt zurückgekehrt wurde.

An allen Gefahrenstellen standen Eltern als Streckenposten,

ie das Fahrverhalten ihrer Kinder genau beobachteten.

Nachdem mit mehr oder weniger großer Nervosität die Schüler

ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert hatten, kehrten die Radfahrer

wieder zur Schule zurück. Dort erhielten sie nach einer Rückmeldung

durch die Polizisten und die Eltern ihre Urkunden, Wimpel  und

den Fahrradführerschein ausgehändigt. Freude und Stolz waren groß,

da alle Kinder bestanden hatten und eine große Anzahl sogar

einen Ehrenwimpel für besonders gute Prüfungsergebnisse

überreicht bekam.

Besonderes Lob konnte der Schüler Jakob Weinfurtner aus

der Klasse 4G ernten, der sowohl den Theorietest,

als auch die Prüfungsfahrt mit null Fehlerpunkten absolvierte.

Im Bild sind die drei vierten Klassen (4a, 4b und 4G)

bei der Abschlussveranstaltung mit den Verkehrserziehern

Karin Simmet, Verena Kauer  und Jürgen Schwinger

sowie zahlreichen Eltern zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen vom Sportfest 2018

an der Grundschule Viechtach

 

 

 

 

 

 

 

Aufwärmen mit dem Sportinator

und unseren Sportbeauftragten Frau Hauptmann und Frau Altmann

-         alle machen mit!!!

 

 

 

 

 

 

 

Station Weitsprung mit Organisationsteam und Helfern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Station 50m- Sprint mit Organisationsteam und Helfern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Station Weitwurf mit Organisationsteam und Helfern

 

 

 

 

 

Auch heuer hatten wir bei traumhaftem Wetter

wieder ein verletzungsfreies, spannendes Sportfest,

das von Fairness und Spaß geprägt war.

 

 

 

Ein riesiges DANKESCHÖN:

 

- unseren Sportbeauftragten Frau Hauptmann und Frau Altmann,

  die zusammen mit unserem Hausmeisterteam Herrn Kauer und Herrn Preißer

  wieder alles hervorragend aufgebaut und vorbereitet

  und anschließend auch ausgewertet haben!

 

- den fleißigen Eltern, die ihre Freizeit geopfert haben

  und uns bei der Durchführung an den einzelnen Stationen unterstützt haben!

  Eure Hilfe ist uns sehr wichtig!

 

- und natürlich allen Kolleginnen und Kollegen des Lehrerteams,

  die ihre pädagogische Arbeit ins Freie verlegt haben und

  tatkräftig an den Stationen und bei den Staffel-Wettkämpfen

  zum Gelingen des Sportfestes beigetragen haben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Firma Rehau fördert seit 2010

das Projekt „Technik für Kinder“

Zweimal im Schuljahr findet der Technik-Kurs

an der Grundschule Viechtach statt.

 

Mit der Firma Rehau wurde ein Sponsor gefunden, der seit dem Jahre 2010

zweimal im Schuljahr zusammen mit dem Verein TfK Technik für Kinder

das Projekt „SET – Schüler entdecken Technik – Begeistern durch Machen“

an der Grundschule Viechtach begleitet und durchführt.

Die Schüler sind an sechs Nachmittagen der Woche freiwillig mit Eifer dabei,

löten, schrauben, bohren, hantieren an Taschenlampen und Wechselblinkern

und werden dabei mit viel Geduld von Azubis der Firma Rehau angeleitet und

begleitet. So finden sich derzeit jede Woche 18 Schülerinnen und Schüler,

davon 7 Mädchen,  der  Grundschule Viechtach im Werkraum der Schule ein

und werden von Elisabeth Vogl, Kristina  Böhmerl, Patrick Kastl und

Kevin Wiens betreut.

Ein Schüler schreibt: „Das Schöne am Technikkurs ist, dass wir vieles

ausprobieren dürfen, wie etwa löten. Wir mussten dabei Zinn mit dem

Lötkolben schmelzen.

Auch wie eine Sirene funktioniert, war interessant. Sie stößt Töne aus,

die sich wie ein Blaulicht anhören. Man muss Geduld haben, denn ohne sie

könntest du

keine LED-Taschenlampe, einen Wechselblinker oder eine KOJAK-Sirene

anfertigen.

Wenn wir Hilfe brauchen, unterstützen uns die Azubis.

Toll finde ich, dass wir unsere gefertigten Produkte mit nach Hause

nehmen dürfen.“

Der Firma Rehau ist es ein Anliegen, das Interesse der Kinder für Technik

so früh wie möglich zu wecken und sie für technische Berufe zu begeistern.

Katharina Wenig bedankte sich bei Ausbildungsleitern

Herrn Roland Wiesinger und Herrn Robert Altmann von der Firma Rehau

und Herrn Werner Helmbrecht, technischer Projektleiter bei Technik für Kinder,

Deggendorf für die jahrelange finanzielle Unterstützung der Schule und

die sehr gute Zusammenarbeit.

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Schüler der Klasse 4, Ausbildungsleiter Roland Altmann von der Firma Rehau, Herr Werner Helmbrecht,

technischer Projektleiter bei dem Verein Technik für Kinder,  Rektorin Katharina Wenig,  Azubis Elisabeth Vogl und Patrick Kastl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Knapper Sieg Argentiniens bei der Mini-WM

Alljährliches Fußballturnier an der Viechtacher Grundschule

 

Nachdem im fernen Russland bereits seit einer knappen Woche

die Fußball-Weltmeisterschaft

in vollem Gange ist, fand dieser Tage auch an der Viechtacher Grundschule

das traditionelle jährliche Fußballturnier, heuer in Form der Mini-WM, statt.

Bei optimalen Witterungsbedingungen versammelten sich die Schüler

der dritten und vierten Klassen,

die jeweils für verschiedene Länder antraten, auf dem Rasenplatz.

Zuvor begrüßte Rektorin Katharina Wenig die sechs teilnehmenden Teams,

wünschte ihnen spannende Spiele und bat um einen fairen Umgang miteinander.

Die Teams, bestehend aus sechs Feldspielern (davon mindestens einem Mädchen)

und einem Torwart, wurden von zahlreichen Fans aus ihren Klassen angefeuert.

Mit Sprechchören und typischen Landesflaggen bejubelten diese das eigene Team.

In Gruppe 1 spielten die drei dritten Klassen gegeneinander,

wobei die 3a (Argentinien) mit 3:0 gegen die 3b (Belgien) die Oberhand behielt.

Auch gegen die 3c (Portugal) konnten die Argentinier einen 2:0 Sieg verbuchen.

Torlos trennten sich die 3b und die 3c. Somit war Argentinien Gruppensieger

vor Portugal.

Im ersten Spiel der Gruppe 2 besiegte Frankreich (Klasse 4b) Brasilien (4a)

klar mit 3:0.

Das Spiel zwischen Brasilien und Deutschland (Klasse 4G) endete 2:1

für Brasilien.

Beim letzten Vorrundenspiel  konnte Frankreich einen 2:0 Sieg über

Deutschland erringen,

wodurch Frankreich in der Tabelle vor Brasilien lag.

Bei den beiden Halbfinalspielen setzte sich Argentinien gegen Brasilien

klar mit 2:0 durch,

während Frankreich Portugal knapp mit 1:0 besiegte.

Im spannenden Spiel um Platz 3 hatte die 3c (Portugal) mit einem 2:0 Erfolg

die Nase vorn.

Zwei gleichwertige Mannschaften standen sich im Finale gegenüber,

wobei Argentinien (3a)

in der letzten Spielminute glücklich mit 1:0 gegen Frankreich (4b) siegte.

Neben einem kräftigen Applaus, einer Urkunde und einem kleinen Pokal darf

die Siegerklasse 3a

im Juli am Landkreisentscheid teilnehmen.

Abschließend lobte Rektorin Katharina Wenig das faire Spiel,

sowie den sportlichen Einsatz und Kampfgeist.

Ihr besonderer Dank galt dem Gymnasiasten Bastian Lobmeier,

der an diesem Vormittag,

wie schon in den Jahren zuvor, als Schiedsrichter fungierte.

Ebenso lobte sie Sportlehrerin Eva Hauptmann, sowie den

Hausmeister Richard Kauer,

die auch heuer wieder für einen reibungslosen Ablauf der Spiele sorgten.

 

 

 Die jubelnde Siegermannschaft Argentinien (Klasse 3a) mit Urkunde und Pokal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch der Vorschulkinder

an der Grundschule

 

Am Mittwoch, 06.06. und Mittwoch, 13.06.2018 besuchten

die Vorschulkinder der Kindergärten St. Josef und

Sonnen-Blume Blossersberg ihre zukünftige Grundschule in Viechtach.


Nach einem gemeinsamen Begrüßungslied "Hallo, schön dass du da bist!"

(dieses Lied kannten einige Kinder bereits aus dem Vorkurs Deutsch)

übten die zukünftigen Grundschüler erst einmal das richtige Grüßen ein.

Anschließend fand eine Führung zu den wichtigsten Stationen der Schule statt.

Zuerst besuchten die staunenden Kinder die Rektorin der Grundschule

Frau Wenig im Sekretariat und wurden noch einmal mit einer Durchsage

willkommen geheißen, die man im ganzen Schulhaus hören konnte.

Die Kinder entdeckten unter anderem die drei Pausenhöfe, den Pausenverkauf

und durften sogar einen Blick in das „geheime Lehrerzimmer“ werfen.

In den Klassen 1a und 1c mit den Lehrern Frau Stephan und Herrn Schönberger

konnten die Vorschulkinder ihre ehemaligen Kindergartenkollegen besuchen.

Dort erzählten ihnen die "großen" Schulkinder stolz was sie in diesem Schuljahr

schon alles gelernt haben und zeigen mit einem Ausschnitt der Geschichte

„Die kleine Hexe“, wie gut sie mittlerweile alle lesen können.

Danach durften die Vorschulkinder noch kurz am normalen Unterricht teilnehmen.

Nachdem die Schüler Unterrichtsluft geschnuppert hatten, traf man sich

im „schönsten Zimmer der Grundschule“, dem Lesezimmer.

Die Vorschulkinder erfuhren in der Geschichte vom „Löwen, der in die Schule kam“,

dass sich jeder auf die Schule freuen darf.

Vor der Pause wurden  die Vorschulkinder von Frau Kauer mit einer Breze versorgt

und verbrachten diese Zeit mit ihren zukünftigen Mitschülern.

„Wir freuen uns auf DICH!“,

das bekamen die Kinder sogar noch schriftlich in Form eines kleinen

Löwen-Lesezeichens, das sie als Erinnerung mit nach Hause nehmen durften.

Voller neuer Eindrücke und Vorfreude auf den Schulbeginn im September

machten sich die Vorschulkinder dann wieder auf den Weg

zurück zu ihren Kindergärten.

 

 

             

    KiGa SonnenBlume Blossersberg                        KiGa St. Josef   

   Vorschulkinder                                                      Vorschulkinder     

 

 

 

 

 

 

 

 

    Aktionstag Musik

            an der

Grundschule Viechtach

 

An der Grundschule Viechtach fand auch in diesem Jahr

zusammen mit den beiden Kindergärten der Stadt der Aktionstag Musik statt.

Mit vielen kreativen Ideen setzten die Kinder der 1. und 2. Klassen der Grundschule

und der beiden Kindergärten die Idee „Musik bringt uns zusammen“ um.

Mit dem Lied „Bunte Blumen“, begleitet von Boomwhackers eröffnete

die Klasse 1b den bunten Reigen.

Es schloss sich die Klasse 1c mit dem Bewegungslied Tschutschuwa an,

welches die Mitschüler zum Mitmachen einlud.

Die Vorschulkinder des Kindergartens Sonnenblume erfreuten mit lustigen

Bewegungen zum „Körperteile Blues“ und die künftigen Schulanfänger

des Kindergartens St Josef sangen das Lied „Leit, Leit, Leitl müassts lustig sein“.

Die Klasse 2a erfreute mit dem Gedicht und dem 

Kanon  „Heut ist ein Fest bei den Fröschen am See“ und es folgte

der „Cowboy Jim aus Texas“  von der Klasse 2b.

Zum Mitmachen und Mitsingen lud die Klasse 1a schließlich  mit dem

Donikkl Song „So ein scheena Dog“ ein.

Das gemeinsame Lied „Alle Vögel sind schon da“ beendete das gemeinsame Singen.

Schulleiterin Katharina Wenig dankte allen Beteiligten und zeigte die Urkunde,

die der Schule vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus

übergeben wurde.

Einen Aufkleber von der Landeskoordinierungsstelle Musik

mit der Aufschrift „Ich bin dabei“ wurde an die Mitwirkenden  verteilt.

 

 

 Klasse 1b mit "Bunte Blumen"

 

 Klasse 1c mit "Tschutschuwa"

 

 Kindergarten SonnenBlume Blossersberg mit dem "Körperteile Blues"

 

 Kindergarten St. Josef mit "Leit,Leit,Leitl müassts lustig sei"

 

Klasse 2a mit dem Gedicht "Mein Frosch" und

dem Kanon "Heut ist Konzert bei den Fröschen am See"

 

 Klasse 2b mit dem Lied "Der Cowboy Jim aus Texas"

 

 

 Die Klasse 1a mit dem Donikkl - Lied "So a schöner Tag"...

 

 

... steckte uns alle an!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mint-Nachmittag: Brückenbauen

 

mit Herrn Jungbeck

 

 

Einen interessanten, sehr informativen und lehrreichen Nachmittag erlebten 

die Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen, die sich

am Montag, den 14. Mai für den Mint-Nachmittag Brückenbauen angemeldet hatten.

Herr Jungbeck erklärte anschaulich und eingängig verschiedene Brückenbautypen.

Anschließend blieb unter seiner fachkundigen Anleitung noch genügend Zeit

um das Gelernte selbst mit den Baukästen und Bauklötzen auszuprobieren.

So manche Schülerin und so mancher Schüler musste feststellen,

dass es gar nicht so einfach ist, eine stabile und tragfähige Brücke zu bauen.

Es waren aber auch viele "große Baumeister" darunter, die auf Anhieb

sprichwörtlich "den Bogen raus hatten".

Spaß machte es jedenfalls allen Teilnehmern/-innen!

 

 

 

 

 Erste Versuche... gelungen!

 

 

Eín wenig Theorie muss sein.

 

 

So geht es auch...

 

 

Tipps vom Lehrmeister helfen.

 

 

 

Gemeinsam geht es besser!

 

 

 Ob man damit schon über "den großen Teich" kommt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abenteuerliche Tage

auf der Saldenburg

 

Jugendherbergsaufenthalt der drei vierten Klassen

 

Bei traumhafter, frühsommerlicher Witterung starteten die Klassen

4a, 4b und 4G der Viechtacher Grundschule in der letzten Woche

mit ihren Lehrkräften Angela Penzkofer, Waltraud Eckl, Silke Vogl

und der Lehramtsanwärterin Maria Gut in die Jugendherberge

nach Saldenburg.

Gleich nach der Ankunft wurden die Schlafräume bezogen und

mit vereinten Kräften die Betten hergerichtet. Nach einem gemeinsamen

Picknick im nahe gelegenen Wald machten sich die Kinder bereit

für die Burgolympiade. Unter Anweisung des Gruppenleiters Willi

maßen die Kinder ihre Kräfte beim Stelzenlauf, Sackhüpfen, Hahnenkampf,

Hufeisenzielwurf, Bogenschießen und zahlreichen weiteren Disziplinen.

Bei der abschließenden Siegerehrung durften sich alle Kinder

über eine Medaille freuen.

Nach diesem kurzweiligen Nachmittag und dem gemeinsamen leckeren

Abendessen beschloss ein lustiger Spieleabend im Rittersaal

den ersten Tag auf der Burg.

Am zweiten Tag machten sich die Kinder mit ihren Lehrern gleich nach

einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg zu dem wunderschön

idyllisch gelegenen Dreiburgensee in der Nähe von Tittling.

Auf einem ausgedehnten Rundweg kam man an vielen Spielplätzen

vorbei, die zum Austoben, Brotzeit machen und entspannen einluden.

Wieder zurück auf der Burg versammelte sich die Schülergruppe

nach dem gemeinsamen Abendbuffet rund ums Lagerfeuer,

das kurz vor Einbruch der Dunkelheit entzündet wurde.

Der Guide Willi hatte interessante Geschichten über die Burg und

die Geschehnisse im Wald rund um die Burg auf Lager und

zog die jungen Zuhörer in seinen Bann. Anschließend ließen sich

die Schüler noch das im Lagerfeuer gegrillte Stockbrot schmecken.

Als es endlich ganz finster war, zogen die Kinder mit Fackeln

durch den gespenstisch anmutenden Wald rund um die Burg.

Absolut konzentriert vernahmen sie die Geschichten des Führers Willi,

bei denen es sich nach seinen Worten um lauter wahre Geschichten handelte.

Nun reichte bereits ein leises Knacken, dass auch ganz tapferen,

coolen Schülern ein wenig mulmig zumute wurde.

Bei frühsommerlichen Temperaturen machten sich die beiden Klassen

am Morgen des dritten Tages auf nach Passau.

Über die Feste Oberhaus führte der Fußweg hinunter zur Donaupromenade.

Nach der Dreiflüsserundfahrt, dem Besuch des Domes und einem Eis

in der Fußgängerzone ging es mit dem Bus schließlich wieder

zurück in Richtung Heimat.

Zwar etwas müde, aber doch voll mit vielen positiven Erlebnissen

und Eindrücken waren diese Tage im Schullandheim ein gelungenes

Gemeinschaftserlebnis zum Ende der Grundschulzeit.

Besonderer Dank gilt dem Elternbeirat mit seinem Vorsitzenden

Dr. Robert Pangerl, der die Buskosten für diese Fahrt vollständig übernommen hat.

 

 

 

 

Gemeinschaftsbild der drei vierten Klassen auf dem Holzschiff am Saldenburger See.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Passionsspiel vor Ostern

 

an der Grundschule

 

Ein ökumenischer Gottesdienst stimmt Grundschüler auf die Karwoche ein.

 

Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen  zeigten vor den Osterferien

unter Leitung ihrer Religionslehrerin Katharina Wenig in einem Passionsspiel

den  Weg Jesu zum Kreuz.

Da ist Judas (David Franz), der von Jesus (Maria Graf) enttäuscht ist,

weil er meinte, Jesus ist der, der sie von den Römern befreit.

Die Szene im Gerichtshof zeigt  Petrus (Moritz Thies) und

eine Jüngerin (Anna-Maria Ruczek), wie sie Jesus verleugnen und

ihn schließlich verlassen.

Der Dialog zwischen Jesus

und den Ältesten (Carmen Strobl, Martyna Pawlicha, Lucie Rankl)

wird von den  Schülern eindrucksvoll wiedergegeben.

Pilatus (Lukas Eckl) hat nicht den Mut seine Überzeugung

vor dem Volk (Schüler/Innen der Klasse 4a und 4g) durchzusetzen,

lässt sich auch nicht von seiner Frau (Susi Sirtl) überreden und

wäscht schließlich seine Hände in Unschuld.

Im anschließenden Fürbittgebet bittet Petrus darum, Fehler zugeben

zu können und die Wahrheit nicht zu vertuschen. Judas bittet

für alle Menschen, die in schwere Schuld geraten sind und verzweifeln.

Auch für die, die heute Soldaten sind, die schwer krank sind und

deren Leben zu einer Leidensgeschichte geworden ist, wurde gebetet.

Die evangelischen Schüler/Innen unter Leitung von Michaela Lynes

begleiteten das Passionsspiel mit passenden Liedern.

Auch der notleidenden Kinder gedachten die Schüler/innen und

brachten ihre Opferkästchen zum Altar.

Katharina Wenig und Michaela Lynes luden am Schluss des

Wortgottesdienstes alle ein, die kommenden Kartage und das Osterfest

n ihrer Kirche mitzufeiern.

 

Weitere Mitspieler:

Soldaten: Fabian Schindler, Davon Mehra

Mägde: Franziska Seipp, Michelle Plocher

Erzähler: Lea Schedlbauer, Lisa Eckmann

Volk: Schüler/Innen der Klasse 4a und 4g

 

 

          

 "Jesus und seine Jünger"                               Der Chor der evangelischen Kinder

Passionsspiel dargestellt von der Kl. 4a         unter der Leitung von Frau Lynes

 

 

          

                                         Jesus macht sich mit seinen Jüngern auf den Weg

 

                 

Am Gründonnerstag teilen sie                       Judas verrät Jesus

das letzte Abendmahl              

                     

           

Jesus betet auf dem Ölberg,                        Die beiden Erzählerinnen führen

während die Jünger schlafen                       durch die Leidensgeschichte

 

                              

Jesus wird von Soldaten gefangen              Die Darsteller tragen die Fürbitten vor 

genommen

 

 

  

Religionspädagogin Frau Lynes

spendet den österlichen Segen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

                                                                                                                                                               aus: PNP Viechtach

 

 

 

 

 

       Unsere Schule ist 

    SINUS - Grundschule!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Akrobatik in der Grundschule

 

- ein Bericht von LAAin Maria Gut

 

„Was ist Akrobatik?“

– Als ich den Kindern der Klassen 3c, 3b und 4b diese Frage stellte,

erntete ich zunächst ratlose Blicke.

Aber nach und nach kamen die ersten zögerlichen Vermutungen.

„Das ist doch das mit den Pyramiden und so.“ „Da macht man so Kunststücke.“

Und genau diese durften die Schüler/-innen nach einer ausführlichen

Sicherheitseinweisung dann auch ausprobieren.

In Kleingruppen steigerten sie sich von grundlegenden Basisübungen

mit einem Partner bis hin zu komplexen Figuren mit bis zu fünf Kindern.

Nachdem sie bei vorgegebenen Übungen Erfahrungen mit Körperspannung,

Hilfestellung und Vertrauensbildung sammeln konnten,

durften die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und

eine kleine Vorstellung einstudieren.

Hochmotiviert dachten sie sich Gruppennamen aus, studierten neue

Figuren ein und übten den Ablauf.

Schließlich präsentierten sie ihre Idee mit Musikbegleitung ihren

Klassenkameraden, die dies mit viel Applaus würdigten.

Auch ich war tief beeindruckt von den wahnsinnig kreativen Ideen

nd der tollen Zusammenarbeit untereinander! Die Kids waren so begeistert,

dass sie ihre Vorstellung gleich nochmal zeigen wollten, doch leider

ging uns da die Zeit aus…

Was für ein gelungener Sportunterricht! J

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder 1-4: Klasse 3b (Sportlehrerin Eva Hauptmann)

Bilder 5-10: Klasse 4b (LAAin Maria Gut)

 

 

 

 

 

 

     An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich

   bei unserer "Schulschreiberin" Frau Waltraud Eckl

   bedanken.

   Sie verfasst beinahe alle Berichte über das,

   was an unserer Schule passiert, macht Fotos

   und sorgt für die Berichterstattung in den Zeitungen.

   Das ist oft eine Menge Arbeit und verdient

   ein riesengroßes DANKESCHÖN !!!

 

 

 

 

 

 

 

Eifrige Rechner und Leser

durften sich freuen


Auszeichnungen

an der Viechtacher Grundschule

 

Gleich im Anschluss an die Ehrungen der Lesewoche

wurden zahlreiche Schülerinnen und Schüler für ihre fleißige Arbeit

mit dem Mathematikprogramm „Zahlenzorro“,  sowie mit der

Antolin-Leseplattform im ersten Schulhalbjahr ausgezeichnet. 

Konrektorin Ursula Pangerl eröffnete die Veranstaltung

mit der Ehrung der eifrigsten Rechner.

Als Jahrgangsstufensieger belegte bei den Erstklässlern

Makar Kalinichenko aus der Klasse 1b den ersten Platz,

dem Bastian Geiger und Sophia Lippl aus seiner Klasse

auf Platz zwei und drei folgten.

Fleißigste Zahlenzorro-Rechnerinnen aus den zweiten Klassen

waren Johanna Brem (2a), gefolgt von Lena Süß (2b) und Sophia Mühlbauer (2a).

Bei der dritten Jahrgangsstufe lagen Tobias Göstl, Andreas Hirtreiter

und Anna Klimmer (alle 3b) in Führung. Sieger der vierten Klassen war David Franz (4G).

Den zweiten und dritten Platz belegten Luis Fritz und Lena Kraus aus der Klasse 4b.

Tobias Göstl durfte sich mit einer gigantischen Punktezahl von 35.980 Punkten

noch über eine weitere Auszeichnung freuen.

Als Schulsieger wurde er zum fleißigsten Zahlenzorro-Rechner der Grundschule gekürt. 

Den zweiten und dritten Platz belegten Johanna Brem und David Franz.

Die Bestplatzierten wurden mit Urkunden und kleinen Sachpreisen ausgezeichnet.

Lesebeauftragte Edith Künzel  setzte die Veranstaltung

mit der Ehrung der fleißigsten Antolin-Leser fort.

Nachdem die Erstklässler im ersten Schulhalbjahr vom Antolin-Programm noch

ausgenommen waren, da sie in dieser Zeit ja erst beim Erlernen der

einzelnen Buchstaben waren,  wurden gleich die lesefreudigsten Zweitklässlerinnen

bekanntgegeben.

Johanna Brem, Selina Penzkofer und Antonia Fischl (alle aus der 2a) waren ihre Namen.

Tobias Göstl, Matthea Reitzig (3a) und Tobias Pawelek (3b) hießen

die punktestärksten Leser der dritten Klassen.

Das Siegertreppchen bei den Viertklassschülern konnte Maria Graf (4a) besteigen.

Ihr folgten auf Platz zwei und drei Luca Eckl und Carina Riffel aus ihrer Klasse.

Mit Spannung wurde nun die Bekanntgabe der Schulsieger erwartet.

Tobias Göstl lag auch beim Lesen vorne und konnte so einen  Doppelsieg feiern.

Zwei zweite Plätze errang Johanna Brem aus der Klasse 2a. Maria Graf ging

als dritte Schulsiegerin hervor.

Alle Sieger erhielten schöne Buchgeschenke, Urkunden

und die Schulbesten noch einen Buchgutschein.

Rektorin  Katharina Wenig  dankte den eifrigen Teilnehmern

und sprach den Wunsch aus, dass die Rechen- und Leseplattform

im zweiten Schulhalbjahr noch besser genutzt wird.

 

 

 

Die Gruppe der fleißigen Zahlenzorro-Rechner

mit Konrektorin Ursula Pangerl im Hintergrund

 

 

Die Antolin-Sieger

mit Rektorin Wenig, Silke Vogl und Edith Künzel

(von links nach rechts in der letzten Reihe)

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche rund ums Lesen


Aktionsreiche Lesewoche an der Grundschule Viechtach

 

Ganz  im Zeichen des Lesens, der Bücher und der Schülerbücherei standen

an der Viechtacher Grundschule zahlreiche Projekte, die in der letzten Schulwoche

vor den Faschingsferien durchgeführt wurden.

Auf abwechslungsreiche Art und Weise soll den Grundschulkindern die Lesefähigkeit,

wie auch die Lesefertigkeit und die Sinnentnahme aus Texten nahegebracht werden.

Im Mittelpunkt steht die Lesefreude, die auch in der Freizeit zu dieser schönen

Beschäftigung animieren soll.

Am Montagvormittag versammelten sich Kinder und Lehrer in der Aula

zur Auftaktveranstaltung der Lesewoche, die unter dem Motto „Lesen macht Spaß“ stand.

Mit einem szenischen Spiel eröffnete die Klasse 3a unter der Leitung von Edith Künzel

die Veranstaltung. Eine Gruppe von Kindern trifft sich am Nachmittag.

Gelangweilt sitzen sie herum, bis die Mutter ihnen den Vorschlag macht, die Bücherei

zu besuchen und sich Lesestoff in ihrer Lieblingsleserichtung auszuleihen. Gesagt, getan!

Nun sind die Kinder so in ihre Lektüren vertieft, dass sie die Zeit vergessen und

gar nicht mehr nach Hause gehen wollen.

Den musikalischen Beitrag im Anschluss gestaltete Lehrerin Silke Vogl

mit ihrer Ganztagsklasse.

Den Liedtitel „Der Löwe schläft heut Nacht“ begleiteten die Schüler auf Orff Instrumenten.

Um einen Löwen ging es auch bei der anschließenden Buchvorstellung.

Das Kinderbuch  „Ein Löwe in der Bibliothek“ lasen die Schüler der 4G abwechselnd vor,

während die Bilder an der Leinwand mitverfolgt werden konnten.

Die Geschichte handelt von einem Löwen, der eine Bibliothek besucht und

sich dort an bestimmte Regeln halten muss. Die strenge Bibliothekarin Frau Pepper achtet

auf die strikte Einhaltung der Hausordnung und gestattet dem Löwen zu bleiben.

Dieser benimmt sich auch wirklich vorbildlich: Er geht langsam, brüllt nicht, hört

in der Märchenstunde aufmerksam zu und macht sich sogar nützlich.

ls jedoch etwas Schlimmes passiert, bricht der Löwe die Regeln.

Nachdem er daraufhin der Bibliothek verwiesen wurde, darf er jedoch nach

einer Klärung des Sachverhalts wieder zurückkehren.

Nach dieser gelungenen Eröffnung wurden die  die täglich geplanten Aktionen

von Lehrerin Edith Künzel vorgestellt.

Anhand der Lesestationen, die in der Aula und den Gängen aufgebaut waren,

konnten die Kinder das Leserätsel bearbeiten. Am Freitag wurden schließlich

von den „Glücksfeen“, die allesamt als Einhörner maskiert waren, die Gewinner gezogen.

Lehramtsanwärterin Maria Breu dekorierte den Verbindungsgang zwischen

Grund- und Mittelschule mit kreativen  Märchentischen, die alle Grundschüler besuchen

und ausprobieren durften. Hier konnte man sich phantasievoll als Märchenfigur verkleiden,

Märchenspiele und Puzzles ausprobieren oder Bücher zu dieser Thematik lesen.

Dazu gab es auch ein kniffeliges Märchenrätsel.

In der Lesewoche erhielten die Schüler zudem eine Einführung in die Schülerbücherei,

die im Lesezimmer durch zahlreiche Buchspenden der Kinder eingerichtet werden konnte.

Ab jetzt soll die Möglichkeit bestehen einmal in der Woche vor dem Unterricht hier Bücher

zu entleihen.

Natürlich soll diese kleine Bibliothek mit einem noch recht überschaubaren Bücherbestand

keine Konkurrenz zur örtlichen Pfarr- und Stadtbibliothek darstellen,

deren Sortiment im Vergleich dazu natürlich immens viel größer ist.

In der Schulbücherei sollen die Kinder an das Entleihen von Büchern

schulhausintern herangeführt werden.

Regen Zuspruch fand der am Mittwoch stattfindende Bücherflohmarkt, bei dem

eigene Bücher zum Verkauf angeboten wurden. Der Erwerb von neuem Lesestoff

wurde sehr gut angenommen und zahlreiche Bücher wechselten den Besitzer.

Eine etwas andere Autorenlesung war für den Donnerstag angesetzt.

Bei der Autorin, die aus einem ihrer selbst verfassten Bücher vorlas,

handelte es sich nämlich um die Gymnasiastin Annabell Frankenfeld,

die vor einigen Jahren selbst die Viechtacher Grundschule besucht hat.

Bereits im Alter von 8 Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben.

Mittlerweile arbeitet die 15-jährige am zweiten Band einer Trilogie

mit dem Titel „Rebellin“.

Gespannt lauschten die Kinder, als sie ihr Erstlingswerk von den beiden

Eichhörnchen Flips und Flaps  den ersten bis dritten Klassen vorlas.

Der letzte Tag der Aktionswoche wurde mit der Siegerehrung der besten Leser

jeder Jahrgangsstufe eröffnet. Nachdem noch einmal alle Ereignisse

der Lesewoche aufgerollt wurden und zahlreiche sehr kreative Faschingskostüme

bestaunt wurden, kam man zur Ehrung. Bereits am Dienstag hatte eine unabhängige Jury,

bestehend aus den ehemaligen Lehrerinnen Marianne Wagner und Jutta Hintereder,

die jahrgangsstufenbesten Leser ermittelt. Für die Sieger lagen Urkunden und

Buchgutscheine bereit, die Edith Künzel an die strahlenden Schüler überreichte.

Mit Spannung wurde die Bekanntgabe der Gewinner erwartet.

Aus den zweiten Klassen gingen Christopher Schäfer  (2a) und Luzia Englmeier (2b)

als Sieger hervor. Als Drittklässlern gewannen Anna Klimmer (3c) und Luis Laumer (3b).

Maria Graf und Adrian Ahmetay (beide 4a) hießen die siegreichen Viertklässler.

Neben Gutscheinen und Urkunden gab es noch einen kräftigen Applaus.

 

Konzentriert  suchen sich die Kinder auf dem Flohmarkt neue Bücher aus.

 

Lesung mit der Nachwuchsautorin Annabell Frankenfeld (hinten Mitte)

 

Sieger des Lesewettbewerbs 2018 mit Rektorin Katharina Wenig (hinten rechts),

Edith Künzel und Silke Vogl (hinten links)

 

 

Die glücklichen Gewinner des Leserätsels

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider fiel unser diesjähriger Wintersporttag

buchstäblich ins Wasser.

Die Schülerinnen und Schüler, die sich im Vorfeld

für das Schlittschuhlaufen in der Regener Eishalle

angemeldet hatten, konnten aber ihren Ausflug genießen.

 

Hier ein paar Impressionen davon:

 

 

            

 

       

 

         

 

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahngesundheit mit dem Löwen Dentulus

 

Was schaut denn da aus der Tasche von Zahnarzt Huber raus?

Neugierig und erwartungsvoll schauten die Erstklässler der Grundschule Viechtach

uf den Zahnarzt der LZAG, der doch tatsächlich einen schnarchenden Löwen

mit in die Schule gebracht hatte – den Löwen Dentulus!

Dieser erzählte den Kindern eine Geschichte von seinem Freund, den kleinen Fuchs,

der im Wald ein Täschchen mit einer Zahnbürste fand und doch tatsächlich glaubte,

die sei zum Rücken-Kratzen!

Zahnarzt Huber gelang es mühelos, die kleinen Grundschüler mit seiner Erzählung

in seinen Bann zu ziehen und ihnen so auf sehr kindgerechte Art und Weise den Aufbau

des Gebisses, die Notwendigkeit einer gründlichen und regelmäßigen Zahnpflege

sowie die Arbeitsweise eines Zahnarztes nahezubringen.

Aber die Erstklässler durften nicht nur der spannenden Erzählung lauschen,

sondern bekamen auch noch ein besonderes Geschenk:

Jedes Kind erhielt einen Zahnbecher mit Zahnbürste und Zahnpasta.

Und unter der fachkundigen Anleitung von Zahnarzt Huber lernten

die Kinder die korrekte Putzweise der Kau-, Außen- und Innenflächen der Zähne,

damit die „Zahnteufel“ – von den jüngsten Grundschülern schon ganz richtig als

Karies und Bakterien erkannt -  keine Chance im Kindermund kriegen.

Als zum Abschluss auch noch jeder Schüler eine dicke Umarmung vom

Zahnlöwen Dentulus erhielt, war die Begeisterung groß und mit einem

roßen Dankeschön an Zahnarzt Huber und dem festen Vorsatz,

ab sofort täglich zweimal gründlich die Zähne zu putzen,

kehrten die Kinder in ihre Klassenzimmer zurück.

 

 

 

Zahnarzt Dr. Huber stellt den ersten Klassen

seinen Freund, den Löwen Dentulus vor

 

      

 So putzt man richtig!

 

 

 

 

 

 

                                                                                      aus: PNP Viechtach 

 

 

 

 

 

 

Klassenzimmer mit

Sitzungssaal getauscht

Vierte Klassen besuchten

Bürgermeister Wittmann

 

In kurzer zeitlicher Abfolge besuchten die drei vierten

Grundschulklassen mit ihren Lehrerinnen das Rathaus,

um den im Sachunterricht behandelten Stoff zum

Thema „Unsere Gemeinde“ auch praktisch nachzubereiten.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Franz Wittmann

gruppierten sich die Schüler um den großen Tisch im

Sitzungssaal. Bürgermeister Wittmann erklärte, welche

Stadträte normalerweise auf den Plätzen sitzen, die

nun die Schüler einnahmen.

Bereitwillig beantwortete er alle Fragen, die die interessierten

jungen Gemeindebürger an ihn stellten. „ Haben Sie Spaß

an Ihrer Tätigkeit?“, „Wie viele Stunden arbeiten Sie täglich?“,

„Welche Projekte sind in Viechtach in diesem Jahr vorrangig?“

- waren nur einige der Anliegen, die die Kinder hatten.

Anschließend durften die Schüler die wertvolle, goldene

Amtskette anschauen und sich sogar einmal selbst um

den Hals legen.

Nach einer Stärkung mit Butterbrezen und Getränken

machten sich die Klassen auf zu einem Rundgang durch

die Ämter des Rathauses.

Franz Wittmann vom Personalamt übernahm jetzt die Führung.

Ob im Personalbüro, im Bauamt, der Kämmerei, im Bürgeramt

oder im Standesamt – überall informierten die Angestellten

die Schüler ausführlich über ihre Tätigkeiten.

Interessiert schauten die jungen Besucher ihre Ausweise

im Computer an oder nahmen Einsicht in die dicken

Bücher mit ihren Geburtsurkunden.

Mit zahlreichen neu gewonnenen Informationen machten

sich die Schulklassen wieder auf den Rückweg zur Schule.

Am Ende dieses Vormittags waren alle der Meinung,

dass die Schulstunden im Rathaus sehr informativ,

interessant und abwechslungsreich waren.

 


Bürgermeister Wittmann mit den Schülern der 4a und 4b im Sitzungssaal.

 

 

 

 

 

 

Eine Woche Selbstbehauptungskurs

an der Grundschule Viechtach:

Aktiv gegen Gewalt

 

In Zusammenarbeit mit der Karateschule Geiger wurde ein Selbstbehauptungs-

kurs von ausgebildeten SV- und Karatelehrern für die Kinder der Grundschule

veranstaltet.

Alle Schüler der 11 Klassen erhielten wertvolle Einblicke in kindgemäße Formen

der Selbstbehauptung.

Karsten Held, Julia Kilger, Jessica Neuberger, Christoph Gaugl und

Katharina Weinberger zeigten den Schülern, wie sie im Umgang mit Mitschülern

und vor allem auch fremden Personen gegenüber, höflich aber bestimmt

Wünsche und Bedürfnisse artikulieren

(„Nein! Stopp! Lassen Sie mich in Ruhe!“)

und ohne die Anwendung von Gewalt klar Grenzen setzen können.

Dies wurde in Konzentrations- und Körperwahrnehmungsübungen sowie

in Rollenspielen ausprobiert und eingeübt.

Werte wie Mut, Respekt, Disziplin, Höflichkeit und Kontrolle wurden dabei

vermittelt.

Die Schüler waren begeistert bei der Sache und bewiesen bei Koordinations-

übungen und Rollenspielen volle Konzentration.

Das Ziel dieser Maßnahme ist der Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins,

welches Voraussetzung für den vernünftigen Umgang mit anderen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Kickerkasten für die Grundschule

 

 

Großer Andrang und große Freude herrschen jeden Morgen

und in der Mittagspause, wenn die Kinder am neuen Kicker-

kasten spielen, den Fördervereinsvorsitzender Manuel Rankl

für die Grundschule Viechtach erworben hat.

Ermöglicht hat das eine großzügige Spende

des Kolpingvereins Viechtach.

Herr Rainer Klingl unterstützte den Kauf mit einem Preisnachlass

und spendierte dazu noch zusätzliche Ersatzbälle für den Kicker.

 

Vielen herzlichen Dank

für Ihre Unterstützung !!!

 

 

 

 

 

 


  

 

 

Anmeldung zu MINT-Kursen im Winter:

Auch in diesem Schuljahr bieten wir für unsere Schüler wieder MINT-Workshops an. Die Anmeldung für die einzelnen Nachmittagsveranstaltungen ist freiwillig; jeder Kurs kostet für Ihr Kind 2 und dauert in der Regel von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr.

Bitte geben Sie Ihrem Kind für diesen Tag genügend Brotzeit, auch für die Mittagspause, mit.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem MINT-Elternbrief.

 

Aktuelle MINT-Angebote für das Schuljahr 2017-2018:

Folgender Kurs wird demnächst angeboten:

 

Zur Zeit laufen keine neuen Anmeldungen für MINT-Kurse

 

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen werden wir  die Teilnehmer an den Kursen wieder auslosen müssen. Die Teilnehmerlisten hängen in der Aula aus.

Wir versuchen, es so einzurichten, dass jedes Kind wenigstens einen Kurs besuchen kann.

Die Teilnahmegebühr von 2€ wird vorab von der zuständigen Lehrkraft eingesammelt.

Für uns ist es überaus hilfreich, wenn Ihr Kind den Geldbetrag passend mitbringt.

DANKE!

 

 

 

Für Eltern

Unter den nachfolgenden Links des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst können Sie folgende Informationen abrufen:

 

Homepage des Kultusministeriums         www.km.bayern.de  
Übertritt oder Schulartwechsel 

http://www.km.bayern.de/schueler/schularten/uebertritt-schulartwechsel.html 

Hilfe/Kontakte bei Problemen  http://www.km.bayern.de/schueler/was-tun-bei.html  
Arbeit des Elternbeirats  http://www.km.bayern.de/eltern/schule-und-mehr/elternbeirat.html  
Das bayerische Schulsystem http://www.km.bayern.de/eltern/schularten.html
Rechte/Pflichten der Eltern gegenüber der Schule http://www.km.bayern.de/eltern/was-tun-bei/rechte-und-pflichten.html
Bildungswegplaner http://www.mein-bildungsweg.de

 

 

 

 

Grundschule Viechtach *  Jahnstr. 35 * 94234 Viechtach * Telefon 09942 2860 * Telefax 09942 5004

Außerhalb der Sprechtage können Sie uns telefonisch unter 09942 2860 (Anrufbeantworter) oder per Fax 09942 5004 erreichen.

 

 

 

   18.09.2017 bis 22.09.2017
   16.10.2017 bis 20.10.2017
   20.11.2017 bis 24.11.2017
   18.12.2017 bis 22.12.2017
   29.01.2018 bis 02.02.2018
   05.03.2018 bis 09.03.2018
   16.04.2018 bis 20.04.2018
   14.05.2018 bis 18.05.2018
   25.06.2018 bis 29.06.2018
   23.07.2018 bis 27.07.2018

 

 

Blockschwimmen für die ersten Klassen:

18.09.2017 bis 20.10.2017

14.05.2018 bis 29.06.2018

 

 

 

Unterrichtsausfall bei ungünstigen Witterungsverhältnissen:

Die Information über den Unterrichtsausfall im gesamten Landkreis Regen erfolgt für Schule, Eltern und Schüler ab 6.00 Uhr morgens über die Medien (s.u.). Die Entscheidung über den Unterrichtsausfall für den gesamten Landkreis Regen wird in der Koordinierungsgruppe im Landratsamt Regen getroffen, die dies an Presse und Rundfunk weitergibt.

Die Informierung der Eltern und Schüler erfolgt ab 6 Uhr morgens über Radio und Internet. Auf folgenden Internetseiten können Sie die entsprechenden Informationen abrufen:

Unser Radio:              http://www.unserradio.de/verkehr/?

Bayern 3 Verkehr:      http://www.br.de/nachrichten/verkehr/index.html

Besprechen Sie auch mit Ihrem Kind, welchen Ort es aufsuchen soll, wenn keine Schulbusse fahren und Sie nicht mehr zu Hause sind.

 

 

Auszeichnung unserer Grundschule als MINT-freundliche Schule

In einem Festakt wurden am 25. September 2014 bayernweit 35 neue Schulen als "besonders MINT-freundliche Schulen" prämiert. Neben den Preisträgern aus allen bayerischen Regierungsbezirken war auch unsere Grundschule unten den ausgezeichneten Schulen. Konrektorin Dr. Gudrun Stefan, Förderlehrer Edi Geiger und zwei Schülerinnen der Ganztagsklassen 4G erhielten von Ministerialdirigent Walter Gremm vom Kultusministerium und Thomas Sattelberger, dem Vorstandsvorsitzenden der Initiative "MINT Zukunft schaffen" die Auszeichnung für das Engagement unserer Grundschule in den MINT-Fächern (Mathematik - Informatik - Naturwissenschaften - Technik). 

 

mint1

 

mint2

 

Mit dieser Auszeichnung ist das Ziel verbunden, die Bildung in den mathematisch-technisch-naturwissenschaftlichen Fächern nachhaltig zu verbessern und die Schüler dafür zu motivieren. Mehr Informationen über die MINT-Angebote unserer Grundschule erhalten Sie demnächst unter Bilder aus dem Schulleben.

 

 

Joomla templates by a4joomla